Wir begrüßen unseren neuen Azubi!

Am 1. August startete unser neuer Auszubildender, Jan Brocksieper, seine dreijährige Ausbildung zum Fachinformatiker mit Schwerpunkt Anwendungsentwicklung. Wir heißen ihn ganz herzlich willkommen! Aller Anfang ist aufregend und wir wünschen ihm nicht nur einen erfolgreichen Start in diesen neuen Lebensabschnitt, sondern werden ihn dabei mit ganzer Kraft unterstützen!

Sein Betreuer, der Leiter der Softwareentwicklung, Daniel Albuschat, nahm ihn am Montag in Empfang und stellte ihn seinen neuen Kollegen vor. In den ersten Tagen gibt es eine organisatorische Einweisung: Wer sind die Kollegen, welche Projekte werden aktuell bearbeitet und wie sind die Abläufe? Je nach Vorkenntnissen unterstützt der angehende Entwickler das Team auch bereits bei der einen oder anderen Aufgabe.

Unsere marktführenden Produkte ermöglichen Handwerksbetrieben effizienter zu arbeiten und ihre Wirtschaftlichkeit zu verbessen. Dafür werden sie kontinuierlich nach den Vorgaben des Anforderungsmanagements weiterentwickelt. Unser Jung-Entwickler lernt, diese Anforderungen kreativ und mit modernsten Programmiertechniken umzusetzen. Die Anwendungsentwicklung bei Sander & Doll ist daher sehr vielseitig und praxisbezogen. Um sich hier erfolgreich weiterentwickeln zu können, arbeiten unsere Auszubilden im Tagesgeschäft mit neuesten PC- Technologien und mobilen Apps, sie erfahren wie Netzwerke und Datenbanken funktionieren und lernen Programmiersprachen wie C++, Java und C# als „Handwerkszeug“.

Und unser neuer Auszubildender ist nicht allein: Zwei weitere Azubis, deren drittes Lehrjahr gerade begonnen hat, übernehmen in der Entwicklungsabteilung bereits verantwortungsvolle Aufgaben. Sie waren von Anfang an „mitten drin“ und werden als vollwertige Teammitglieder entsprechend ihres Kenntnisstands in das Tagesgeschäft einbezogen. Kein Wunder, dass sie in der Berufsschule mit Bestnoten im Fach „Programmierung“ glänzen. Wir freuen uns natürlich, wenn unser jüngstes Teammitglied den beiden nacheifert, denn dann steht einer Übernahme nach der Ausbildung nichts im Wege.

Übrigens: Nicht jeder Betrieb darf überhaupt ausbilden, denn dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Wer ausbilden will, muss neben der persönlichen und fachlichen Eignung auch über pädagogische, rechtliche, organisatorische, psychologische und methodische Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen. Diese werden über die sogenannte Ausbilderprüfung nachgewiesen. Für die „Ausbildung der Ausbilder“ und das anschließende Bestehen der Prüfung, ist ein regelmäßiger Besuch von intensiven Vorbereitungslehrgängen notwendig. Nur so ist gewährleistet, dass die Ausbildung im Betrieb auch korrekt geplant und durchgeführt wird. Sander& Doll hat hier in die Zukunft investiert: Mehrere Mitarbeiter besitzen den so genannten „Ausbilderschein“.